Was steckt hinter den Zeilen?

<< < Seite 13 von 13 > >>

Andres-Brümmer, Dagmar und Christof Schenk
Verlag: Frederking und Thaler
Erscheinungsjahr: 2008
Titel: Ein Platz für wilde Tiere
Zusammenfassung: „Der einzige, der einen Ozelotpelz braucht, ist der Ozelot!“. Dieser Satz stammt von Bernhard Grizmek, der Ende der 1950er Jahre u. a. durch spektakuläre Tierfilme – darunter „Serengeti darf nicht sterben“ – weltberühmt wurde. Nun hat die Zoologische Gesellschaft Frankfurt, mit der Grizmek eng verbunden war, ihm ein Buch gewidmet: „Ein Platz für wilde Tiere“, heißt es, und es zeigt auf spannende Weise, welchen Aufgaben der Naturschutz heute gegenübersteht.
Audio-Datei: Zum Anhören müssen Sie angemeldet sein
Preisler, Maximilian
Verlag: Geistkirch Verlag
Erscheinungsjahr: 2007
Titel: Way Down South - Vor der Flut
Zusammenfassung: Beim Saarbrücker Geistkirch- Verlag ist ein Buch erschienen, das zum Reisen durch die Südstaaten der USA einlädt. Maximilian Preisler, als freier Autor im Hörfunk tätig, revidiert mit „Way Down South – Vor der Flut“ das häufig viel zu grob gezeichnete Amerikabild und stellt ihm ein facettenreiches Bild der Südstaaten gegenüber.
Audio-Datei: Zum Anhören müssen Sie angemeldet sein
Arnold, Rolf
Verlag: Carl-Auer- Verlag
Erscheinungsjahr: 2007
Titel: Aberglaube Disziplin
Zusammenfassung: Der langjährige Leiter des Internats Schloss Salem, Bernhard Bueb, verfasste 2006 eine kleine, im List-Verlag erschienene Streitschrift mit dem Titel: „Lob der Disziplin“. Darin fordert er unter anderem eine vorbehaltlose Anerkennung von Autorität und Disziplin. Seine Streitschrift verdiente den Titel, denn sie entfachte einen breiten Diskurs über den vermeintlichen Erziehungsnotstand in Deutschland. Eine Antwort wurde von dem Pädagogen Rolf Arnold verfasst. Sie lautet: „Aberglaube Disziplin“.
Audio-Datei: Zum Anhören müssen Sie angemeldet sein
Weisman, Alan
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr: 2007
Titel: Die Welt ohne uns. Reise über eine unbevölkerte Erde
Zusammenfassung: „Wenn man Gesellschaften studiert, die einmal so selbstbewusst wie die unsere waren, dann zerfielen und schließlich vom Dschungel verschlungen wurden, erkennt man, wie außerordentlich empfindlich das Gleichgewicht zwischen Umwelt und Gesellschaft ist. Wenn es durch irgendein Ereignis gestört wird, kann alles zusammenbrechen. Zweitausend Jahre später bemüht sich dann jemand herauszufinden, was schief gelaufen ist.“
So zitiert Alan Weisman in seinem Buch „Die Welt ohne uns. Reise über eine unbevölkerte Erde“ einen Archäologen, der sich mit dem plötzlichen Untergang der Maya-Kultur beschäftigt. Ein Zukunftsentwurf, bei dem auch die Vergangenheit eine große Rolle spielt.
Audio-Datei: Zum Anhören müssen Sie angemeldet sein
Roth, Gerhard
Verlag: Klett-Cotta
Erscheinungsjahr: 2007
Titel: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten
Zusammenfassung: Für die Tatsache, dass wir nicht nur vom Verstand, sondern auch ganz maßgeblich durch unser unbewusstes Ich gesteuert werden, hat Siegmund Freud bereits Anfang des 20. Jahrhunderts die Augen geöffnet. Er wurde seinerzeit dafür noch heftig angefeindet; heutzutage lässt sich der Einfluss des Unbewussten auch von Seiten der Hirnforschung nachweisen. In einem neuen Buch von Gerhard Roth, der promovierter Philosoph und Biologe ist, wird der aktuelle und übrigens sehr spannende Stand des Wissens über uns Selbst zusammengestellt und der Frage nachgegangen, warum wir so handeln, wie wir es tun. Das Buch heißt „Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten“ und ist bei Klett-Cotta erschienen.
Audio-Datei: Zum Anhören müssen Sie angemeldet sein
zurück zur Übersicht

<< < Seite 13 von 13 > >>

Filtern nach Erscheinungsjahr

Alle Rezensionen anzeigen

Alle Filter aufheben