Willkommen bei zeileeins!

Suchergebnisse für "stadt" [12 Treffer]

  • Rezensionen - Everett, Daniel (100%)
  • Das glücklichste Volk. Sieben Jahre bei den Piraha-Indianern am Amazonas
    Ein junger Amerikaner zieht Ende der 1970er Jahre mit seiner Familie ins Amazonasgebiet, um das Volk der Piraha [sprich: Pi-da-HAN] zum christlichen Glauben zu bekehren. Weil er ihnen die Bibel übersetzen möchte, erlernt er die eigenwillige Sprache und entdeckt dabei nach und nach enge Zusammenhänge zwischen Sprache, Kultur und Weltanschauung der Piraha. Seine Beobachtungen führen ihn schließlich zu grundlegenden Erkenntnissen über das Wesen menschlicher Sprache und Wahrnehmung.
    Am Ende ist er es, der bekehrt wird: Die pragmatische und unbeschwerte Lebensweise der Piraha fasziniert ihn so, dass er vom Missionar zum Atheisten wird. Er kehrt immer wieder zu den Piraha zurück und hat seine Erfahrungen nun in einer Mischung aus Reisebericht und sprachwissenschaftlichem Essay zusammengefasst. „Das glücklichste Volk. Sieben Jahre bei den Piraha-Indianern am Amazonas“, so der Titel des Buches von Daniel Everett, das jetzt in der deutschen Übersetzung erschienen ist.
  • Rezensionen - Geisel, Sieglinde (100%)
  • Nur im Weltall ist es wirklich still
    Am 28. April 2010 ist der 13te internationale Tag gegen den Lärm. Ist die Welt seither leiser geworden – oder lauter? Wie hat sie früher geklungen? Die spontane Antwort, leiser und stiller sei es gewesen, greift eindeutig zu kurz – denn: Lärm und Stille haben überraschend viele Facetten. Die Autorin Sieglinde Geisel hat sie zusammengetragen. „Nur im Weltall ist es wirklich still“, so der Titel des kleinen Bandes, der jetzt im Galiani-Verlag erschienen ist.
  • Rezensionen - Nassehi, Armin (100%)
  • Mit dem Taxi durch die Gesellschaft. Soziologische Storys
    Wenn ein Außenstehender unsere Gesellschaft beobachten würde, was fiele ihm dann auf? Armin Nassehi, Professor für Soziologie an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, hat sich aufgemacht, unser Alltagsleben zu beleuchten. Warum reden wir im Zug anders über geschäftliche Dinge als in der Kantine? Wieso verhalten wir uns als Besucher einer Kunstausstellung auf eine bestimmte Weise, die individuell und doch vorhersehbar ist? Und wie nehmen wir uns und unsere Umgebung eigentlich wahr?
    Nassehi gelangt bei der Analyse des Alltagsgeschehens zu überraschenden Schlussfolgerungen. „Mit dem Taxi durch die Gesellschaft. Soziologische Storys“ so der Titel seines Buches, das beim Murmann-Verlag erschienen ist.
  • Rezensionen - Butcher, Tim (100%)
  • Blood River. Ins dunkle Herz des Kongo
    In einem aktuellen Gastbeitrag für die Süddeutsche Zeitung beschreibt Erhard Eppler die zunehmende Gefahr einer entstaatlichten Gewalt. Diese Gewalt entsteht dort, wo Staaten zerfallen – mehr als 20 Staaten mit zusammen gut 880 Millionen Einwohnern sind derzeit davon betroffen. Einer von ihnen ist die Demokratische Republik Kongo.
    Der britische Journalist Tim Butcher hat sich 2004 aufgemacht, den Kongo von Ost nach West zu durchqueren. Seine Eindrücke hat er in dem Buch „Blood River“ festgehalten, das nun mit gleichem Titel auch auf Deutsch erhältlich ist.
  • Rezensionen - Heimannsberg, Joachim (100%)
  • Brehms Reiseleben. Zwischen Eismeer und Äquator - mit dem großen Tierforscher unterwegs
    Alfred Edmund Brehm, Zeitgenosse von Darwin, Humboldt und Hagenbeck. Vor knapp 150 Jahren ist sein großes Lebenswerk „Brehms Tierleben“ erschienen. Seine ausführlichen und lebendigen Schilderungen von Tieren, Landschaften und Menschen sind bis heute einzigartig und wurden vielfach aufgegriffen. Von Joachim Heimannsberg ist nun in der Reihe „Meyers Horizonte“ ein Buch mit dem Titel „Brehms Reiseleben“ erschienen.
  • Rezensionen - Gopnik, Alison (100%)
  • Kleine Philosophen. Was wir von unseren Kindern über Liebe, Wahrheit und den Sinn des Lebens lernen können
    Wenn Erwachsene verstehen, wie Babys und Kleinkinder die Welt erkunden und wahrnehmen, dann können sie daraus viel über die menschliche Natur als solches lernen. So die These der Amerikanerin Alison Gopnik, die ihre langjährigen Forschungen auf dem Gebiet nun in einem allgemeinverständlichen Buch zusammengetragen hat. Der Titel: „Kleine Philosophen. Was wir von unseren Kindern über Liebe, Wahrheit und den Sinn des Lebens lernen können.“
  • Wer steckt hinter den Zeilen? - Wer steckt hinter den Zeilen? (100%)
  • Rezensionen - Vieser, Michaela & Schautz, Irmela (100%)
  • Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern. Berufe aus vergangenen Zeiten
    Wer nach einem langen Tag zwischen Schreibtisch und endlosen Besprechungen manchmal das Gefühl hat, den falschen Job gewählt zu haben, vielleicht verbunden mit dem Gedanken: „früher war alles besser“, sollte das Buch von Michaela Vieser und Irmela Schautz zur Hand nehmen. „Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern“, so der Titel - eine Lektüre, die in genau jenes „früher“ entführt. Zwei Dutzend Berufe werden von den Autorinnen vorgestellt. Wahrlich keine Schreibtischjobs, sondern harte Knochenarbeit. Tätigkeiten, die den eigenen Beruf durchaus im neuen Licht erscheinen lassen.
  • Rezensionen - Fechner, Annika (100%)
  • Hungrige Zeiten
    In Frankreich wurde kürzlich ein Gesetzentwurf gebilligt, der Werbung für Magersucht unter Strafe stellt. Auch Modells sollen künftig auf dem Laufsteg eine gewisse Gewichtsgrenze einhalten. Ist es tatsächlich notwendig, ein ‚normales’ Gewicht per Gesetz festzulegen? Mit ihrem autobiographischen Bericht über Magersucht und Bulimie zeichnet Annika Fechner ein irritierendes Bild.
  • Rezensionen - Kaku, Michio (100%)
  • Die Physik des Unmöglichen
    „Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist“, hat Max Plank einmal gesagt. Aber was ist die Wahrheit? Ist es wahr, dass wir niemals in der Lage sein werden, uns von einem Ort zum anderen zu beamen, wie man das aus „Raumschiff Enterprise“ kennt? Ist es wahr, dass wir eines Tages Gedanken lesen können?
    Michio Kaku geht in seinem neuen Buch „Die Physik des Unmöglichen“ aus naturwissenschaftlicher Sicht auf Phänomene und Entwicklungen ein, die in der Science Fiktion längst Realität sind. Erstaunlich vieles steht nicht im Widerspruch zu den bekannten Naturgesetzen und könnte somit eines Tages Wirklichkeit werden.
  • News - Favoriten (100%)
  • Rezensionen - Ferguson, Niall (100%)
  • Der Aufstieg des Geldes. Die Währung der Geschichte
    Die Finanzkrise ist derzeit in aller Munde. Darüber vergisst man leicht, dass auch Geld eine Geschichte hat. Der Brite Niall Ferguson hat sich dieser Geschichte angenommen und ein Buch darüber geschrieben mit dem Titel: „Der Aufstieg des Geldes. Die Währung der Geschichte“. Dieser Titel ist eine bewusste Anspielung auf das Buch „Der Aufstieg des Menschen“ von Jacob Bronowski, das sich mit der menschlichen Evolution beschäftigt – denn die Geldgeschichte ist mit ihrem schöpferischen und zugleich zerstörerischem Potential der Evolution nicht unähnlich.
23.08.2013

 

Das Feature zum Thema:

Künstlich. Intelligent. Klug? Aufbruch in die smarte Gesellschaft

lief am 28.7.2013 in Länge Sieben beim Saarländischen Rundfunk (SR2). Näheres siehe unter

www.sr-online.de

Ein Nachhören der Sendung ist dort möglich!

 

Das Feature zum Thema:

Jenseits von Markt und Staat - Begegnungen in der Allmende

lief am 4.9.2012 um 19.15h beim Deutschlandfunk. Näheres siehe unter

www.dradio.de

Zum Nachhören der Sendung einfach eine kurze e-mail schicken!