Willkommen bei zeileeins!

Suchergebnisse für "überhaupt" [15 Treffer]

  • Rezensionen - Göttert, Karl-Heinz (100%)
  • Schwätzer. Leben mit Flegeln
    Die Situation hat wohl jeder schon einmal erlebt. Man sitzt in geselliger Runde beisammen, möchte sich unterhalten - aber einer der Anwesenden redet pausenlos, niemand vermag ihn aufzuhalten. Die Rollen sind nach kurzer Zeit fest verteilt: der Redner redet, die anderen schweigen. Sie, die anderen, werden zur Projektionsfläche des Redners, und wenn sie überhaupt zu Wort kommen, dann höchstens als Stichwortgeber für neue Monologe. Es ist, als würde einer drei Viertel der Torte für sich beanspruchen, während der Rest der Gesellschaft sich ganz selbstverständlich mit dem letzten Viertel begnügt. 
    Solche Situationen lassen Karl-Heinz Göttert, Autor des Buches „Schwätzer. Leben mit Flegeln“, keine Ruhe. Jetzt, als Literaturprofessor, nimmt Göttert diese und ähnliche Situationen noch einmal unter die Lupe – mit akademischer Gründlichkeit und viel Humor.
  • Rezensionen - Heufelder, Jeanette (66%)
  • Drogenkorridor Mexiko. Eine Reportage
    Am 1. Januar ist es 18 Jahre her, dass Mexiko dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen NAFTA beigetreten ist. Zeitgleich begannen 1994 auch die Aufstände der Zapatisten im Süden des Landes. Seither ist das Land nicht mehr zur Ruhe gekommen. Die mehr als 70 Jahre regierende PRI, die Partei der institutionalisierten Revolution, wurde zur Jahrtausendwende abgelöst, aber eine wirkliche Demokratisierung steht immer noch aus. Und seit einigen Jahren beherrschen Schlagzeilen über Drogenkriminalität und exzessive Gewalttaten die Nachrichten über das Land. Die Ethnologin und Autorin Jeanette Heufelder hat sich dieser vielschichtigen Problematik auf einer Reise durch den Norden Mexikos angenähert – und berichtet über ihre Eindrücke in einem Buch mit dem Titel „Drogenkorridor Mexiko“.
  • Rezensionen - Geisel, Sieglinde (66%)
  • Nur im Weltall ist es wirklich still
    Am 28. April 2010 ist der 13te internationale Tag gegen den Lärm. Ist die Welt seither leiser geworden – oder lauter? Wie hat sie früher geklungen? Die spontane Antwort, leiser und stiller sei es gewesen, greift eindeutig zu kurz – denn: Lärm und Stille haben überraschend viele Facetten. Die Autorin Sieglinde Geisel hat sie zusammengetragen. „Nur im Weltall ist es wirklich still“, so der Titel des kleinen Bandes, der jetzt im Galiani-Verlag erschienen ist.
  • Rezensionen - Willke, Gerhard (33%)
  • Armut - was ist das? Eine Grundsatzanalyse.
    Die Armutsdebatte wird in Deutschland an vielen Fronten geführt. Wohlfahrtsverbände beklagen eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft in arm und reich, Gewerkschaften fordern einen angemessenen Mindestlohn, und immer mehr Empfänger von Sozialleistungen setzen ihre Forderungen mittlerweile auf dem Rechtswege durch. Aber was ist eigentlich Armut? Wo genau verläuft die Grenze zwischen reich und arm, und wer legt sie fest? Dem Phänomen der Armut hat der Wirtschaftswissenschaftler Gerhard Willke eine Grundsatzanalyse gewidmet.
  • Rezensionen - Ziegler, Günter M. (33%)
  • Darf ich Zahlen? Geschichten aus der Mathematik
    Wieso gibt es eigentlich keinen Nobelpreis für Mathematik? Weil Alfred Nobel, Stifter des Preises, darin keine Wissenschaft sah, die zum Wohle der Menschheit beiträgt. Diese Einschätzung wird vermutlich von vielen geteilt, die sich schmerzlich an das Schulfach Mathe erinnern. Dass „Mathe machen“ aber eigentlich etwas ganz anderes und außerordentlich Spannendes ist, will Günter Ziegler mit seinem neuen Buch vermitteln. Sein Wunschtitel dafür lautete „Darf ich ein paar Zahlen in den Raum stellen, um die Diskussion zu versachlichen?“. Das war dem Verleger allerdings eindeutig zu lang – so heißt es nun schlicht „Darf ich Zahlen?“.
  • Rezensionen - Kaku, Michio (33%)
  • Die Physik des Unmöglichen
    „Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist“, hat Max Plank einmal gesagt. Aber was ist die Wahrheit? Ist es wahr, dass wir niemals in der Lage sein werden, uns von einem Ort zum anderen zu beamen, wie man das aus „Raumschiff Enterprise“ kennt? Ist es wahr, dass wir eines Tages Gedanken lesen können?
    Michio Kaku geht in seinem neuen Buch „Die Physik des Unmöglichen“ aus naturwissenschaftlicher Sicht auf Phänomene und Entwicklungen ein, die in der Science Fiktion längst Realität sind. Erstaunlich vieles steht nicht im Widerspruch zu den bekannten Naturgesetzen und könnte somit eines Tages Wirklichkeit werden.
  • Rezensionen - Eissele, Ingrid (33%)
  • Kalte Kinder. Sie kennen kein Mitgefühl. Sie entgleiten uns
    Wenn Kinder oder Jugendliche exzessive Gewalttaten ausüben, ruft das neben allen anderen Gefühlen vor allem tiefe Beklemmung und Ratlosigkeit hervor. Wie ist es möglich, dass schon ein Kind keinerlei Mitgefühl empfindet und nicht aufhört zu quälen, wenn sein Opfer am Boden liegt? Wie ist es möglich, dass andere Kinder den Täter anstacheln oder sogar bei seiner Tat filmen, anstatt dem Opfer zu helfen?
  • Rezensionen - Draaisma, Douwe (33%)
  • Die Heimwehfabrik
    Schon mal von einem „Gedächtniskabinett“ gehört?
    Das sind Räume, in denen prägende Eindrücke der eigenen Jugendzeit aufbewahrt sind. Die damals üblichen Waschmittel oder Cremes mit ihren typischen Gerüchen sind dort ebenso zu finden wie Fotos, Musik, Werkzeuge oder Listen mit Begriffen aus der jeweiligen Zeit. Wer ein solches Kabinett betritt, dem öffnen sich Türen in längst vergessen geglaubte Winkel des Gedächtnisses. Das ist erstaunlich genug – besonders bemerkenswert ist aber, dass die Deutlichkeit der Erinnerung mit dem eigenen Lebensalter zunimmt. Wie ist das möglich?
    Douwe Draaisma, niederländischer Gedächtnisforscher und Professor für Psychologiegeschichte, widmet diesem Phänomen sein aktuelles Buch.
  • Rezensionen - Shaxson, Nicholas (33%)
  • Schatzinseln. Wie Steueroasen die Demokratie untergraben.
    In der derzeitigen Euro-Krise könnte man den Eindruck gewinnen, es gäbe zu wenig Geld. Viele Europäer wollen die Notenpresse anwerfen, um hochverschuldete Mitgliedsstaaten und letztlich den Euro zu retten. Dabei folgt das Kapital schon längst ganz anderen Spielregeln: es strömt in ungeahnten Summen um den Globus, aber in den Staatskassen bleibt nur ein Bruchteil davon hängen. Wie das Prinzip Kapitalflucht funktioniert und was es mit den vielzitierten Steueroasen auf sich hat – der britische Autor und Wissenschaftler Nicholas Shaxson geht diesen Fragen seit Jahren nach. Sein aktuelles Buch zum Thema trägt den Titel: „Schatzinseln. Wie Steueroasen die Demokratie untergraben“.
  • Rezensionen - Reitter, Karl (33%)
  • Bedingungsloses Grundeinkommen
    Mal ehrlich – wenn Sie morgens zur Arbeit fahren, weshalb tun Sie das eigentlich? Allein wegen des Geldes? Oder doch eher selbstbestimmt, aus innerem Antrieb? Wie auch immer die Antwort lautet - das bedingungslose Grundeinkommen wäre vielleicht eine verlockende Alternative. Denn es verspricht ein halbwegs auskömmliches Leben ohne den Zwang zur Erwerbsarbeit. Kann das wirklich funktionieren, und würde dann überhaupt noch jemand zur Arbeit gehen? Mit diesen Fragen hat sich jüngst der Österreicher Karl Reitter auseinandergesetzt. Sein kleines Buch zu diesem durchaus großen Thema ist nun in der Edition kritik und utopie des mandelbaum-Verlages erschienen. Und es bietet allerhand Bedenkenswertes.
  • Rezensionen - Gifford, Rob (33%)
  • China Road. Entlang der Route 312 quer durch das Land
    Wer China von Ost nach West durchqueren will, von Shanghai bis zur kasachischen Grenze, hat einen Weg von knapp 5000 km vor sich. Er kann einer einzigen Straße folgen, der Route 312, die in Teilen dem Verlauf der alten Seidenstraße folgt. Rob Gifford, langjähriger Chinakorrespondent des amerikanischen Senders National Public Radio, hat zum Abschluss seiner Korrespondententätigkeit diese Reise angetreten. Seine Eindrücke hat er in einem Buch zusammengefasst: „China Road. Entlang der Route 312 quer durch das Land.“
  • Rezensionen - Müller, Karin (33%)
  • Gespräche mit Katzen
    Miteinander reden können – in der Beziehung von Mensch zu Mensch ist das eine wesentliche und manchmal schwierige Angelegenheit. Aber wie steht es mit der Kommunikation zwischen Mensch und Tier?
    Natürlich sprechen wir zu unserem Hund oder unserer Katze – aber können die uns auch verstehen? Und können die Tiere vielleicht sogar uns etwas mitteilen, was über ein Bellen oder Miauen hinausgeht? Die Antwort, die Karin Müller in ihrem neuen Buch „Gespräche mit Katzen“ vertritt, ist ein eindeutiges „Ja“.
  • Rezensionen - Durmaz, Betül (33%)
  • Döner, Machos und Migranten. Mein zartbitteres Lehrerleben
    Das Buch „Döner, Machos und Migranten. Mein zartbitteres Lehrerleben“ beleuchtet einmal mehr das Dauerthema Erziehung. Geschrieben von der Lehrerin Betül Durmaz, die an einer Gelsenkirchener Förderschule unterrichtet, sorgte es von Anfang an für Diskussionsstoff – zu Stichworten wie Schulsystem, Migranten und Integration.
  • Rezensionen - Dierbach, Heike (33%)
  • Die Seelenpfuscher. Pseudotherapien, die uns krank machen
    Im Saarland beträgt die Wartezeit in der ambulanten Psychotherapie für Kinder- und Jugendliche derzeit bis zu einem Jahr; für Erwachsene sieht es nicht viel besser aus. Kein Wunder also, dass Menschen mit seelischen Problemen sich oft alternativen Therapieformen zuwenden, die ihnen schnelle Hilfe anbieten. Aber helfen sie wirklich?
    Zu dieser Frage ist ein Buch erschienen mit dem Titel „Die Seelenpfuscher. Pseudotherapien, die krank machen“. Die Autorin Heike Dierbach ist Wissenschaftsjournalistin und selbst Diplompsychologin – und sie kommt zu einem ernüchternden Ergebnis: viele Pseudotherapien können nachweislich schaden.
  • Rezensionen - Taggert, Caroline (33%)
  • Das habe ich doch mal gewusst! Schulwissen schmerzfrei wiederentdecken
    „Das habe ich doch mal gewusst!“ – der Titel des Buches ist Programm. Beim Durchblättern der Seiten steigen unwillkürlich Erinnerungen auf; schließlich geht es um das Wissen aus der Schulzeit. Dieses „schmerzfrei“ wiederzuentdecken, hat sich Caroline Taggart zum Ziel gesetzt - und in kurzer und knapper Form zusammengetragen, was einst aufwändig und langwierig gepaukt wurde.